Auf den Spuren Buddhas

Der tibetische Buddhismus ist keine dogmatische Lehre, sondern eine lebendige Philosophie und Praxis, welche uns unterstützt zu unserer reinen, ursprünglichen “gottgleichen” Natur zurückzufinden. Der Buddhismus verfügt über das Potenzial den Menschen dabei zu unterstützen, sich von seinem Leiden und damit verbundenen negativen Emotionen zu befreien. Die buddhistische Lehre und die Praxis der Meditation ermöglichen dem Menschen Mitgefühl, Weisheit, Gleichmut, Selbstverantwortung und bedingungslose Liebe zu entwickeln. Um dies zu erreichen sind die Lehren
der Weg und sie erinnern uns an unsere universelle Verantwortung. Den tibetischen Buddhismus könnte man somit auch als die Wissenschaft des Geistes bezeichnen, denn er betrachtet das Funktionieren des Geistes selbst und versucht den Geist in lebensfördernde, altruistische Bahnen zu lenken. Dies wird möglich, indem man den Geist befreit von Blockaden,
Ängsten, negativen Emotionen, Anhaftungen und materiellen Bindungen. Dadurch wird das Leiden beseitigt und Mitgefühl und Altruismus können entstehen. Auch gewinnt der tibetische Buddhismus immer mehr Interesse im Westen, wo auch Wissenschaftler herausgefunden haben, dass diese Tradition der Meditation und der Kultivierung des Mitgefühls
positive Einstellungen erhöhen und damit pro- soziales Verhalten und eine bessere Gesundheit gefördert wird. Gleich nach der Maxime von Mahatma Gandhi: " Du musst die Veränderung sein, die du in der Welt sehen möchtest." Kein Satz kann der Praxis des tibetischen Buddhismus besser beschreiben als dieser. In ihrem Vortrag wird Victoria Knobloch Einblicke in die Philosophie des tibetischen Buddhismus geben und zeigen, welche Einflüsse diese Perspektiven auf unser Zusammenleben haben. Ihre faszinierenden Fine Art Schwarz/Weiß - Fotografien aus Indien und Nepal, wo der Buddhismus aktiv gelebt wird, sollen das Gesagte visuell untermalen. Durch die Fotografien „atmen“ quasi die motivierenden und positiven Erfahrungen, welche die Künstlerin mit dieser Tradition und Kultur in besagten Ländern machen durfte.

 

Victoria Knobloch ist freiberufliche Künstlerin, lebt und arbeitet in Leipzig. Sie ist sowohl als klassische Sängerin als auch als freiberufliche Fotografin tätig. Im Bereich der Fotografie beschäftigt sie sich viel mit dem Thema Spiritualität und ganz besonders fasziniert sie die tibetisch buddhistische Kultur. Für Dokumentationen zu diesem Thema reiste sie u.a. schon nach Kathmandu/Nepal, Ladakh/Indien und zu dem bedeutendsten buddhistischen Pilgerort Bodhgaya. Doch nicht nur
fotografisch begeistert sie das Thema, sie praktiziert auch selbst, studiert die Lehren, bildet sich bei buddhistischen Meistern fort und übt sich in der Meditation. 

Zurück